Veranstaltungsübersicht für die Region um Heilbronn/Stuttgart

Es sind 100 Events verfügbar.

Bodyguard - Das Musical 1

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:08 Uhr bis 24.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 38,40 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Bodyguard - Das Musical 2

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:08 Uhr bis 24.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 38,40 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Bodyguard - Das Musical 3

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:02 Uhr bis 25.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 30,90 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Bodyguard - Das Musical 4

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:02 Uhr bis 25.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 30,90 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Bodyguard - Das Musical 5

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:08 Uhr bis 25.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 38,40 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Bodyguard - Das Musical 6

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:08 Uhr bis 25.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 38,40 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Torsten Sträter 7

...
Datum:
Ort:
Pier 2 in Bremen
Verkauf:
28.02.2019 00:00 Uhr bis 25.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 31,85 €

Beschreibung:

Bodyguard - Das Musical 8

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:02 Uhr bis 26.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 30,90 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Bodyguard - Das Musical 9

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:02 Uhr bis 26.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 30,90 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Bodyguard - Das Musical 10

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:02 Uhr bis 26.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 30,90 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Bodyguard - Das Musical 11

...
Datum:
Ort:
Metropol Theater Bremen in Bremen
Verkauf:
19.11.2018 14:02 Uhr bis 26.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 30,90 €

Beschreibung:
Dauer: ca. 145 Minuten inklusive Pause. Sprache: Dialoge deutsch / Songs englisch Der Musical-Welterfolg endlich auf großer Tournee Der preisgekrönte Welterfolg BODYGUARD – DAS MUSICAL geht in seiner aufwändigen, deutschen Inszenierung ab Oktober 2019 endlich auf erste große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als vier Millionen Besucher in zwölf Ländern belegen: BODYGUARD ist nicht nur im Kino ein Hit! Von London aus eroberte das topmoderne, glamouröse Bühnenereignis die Metropolen der Welt. Spektakuläre Choreografien, 16 Tophits - in englischer Sprache gesungen - sowie die packende Love-Story um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer garantieren dem Publikum ein Live-Erlebnis der Extraklasse! Ein weltweiter Musical-Hit Mit der Uraufführung am Londoner West End im Jahr 2012 wurde BODYGUARD auch auf der Bühne ein Hit. Davon zeugen nicht nur vier Nominierungen für den renommierten Laurence Olivier Award und die Auszeichnung mit dem begehrten WhatsOnStage-Award als „Best New Musical“ - auch an den Theaterkassen ist BODYGUARD - DAS MUSICAL ein Publikumsmagnet. Bislang begeisterte die Spitzenproduktion weltweit über vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern (Großbritannien, Niederlande, Köln, Stuttgart, Wien, USA, Südkorea, Kanada, Italien, Australien, China, Spanien und Paris). Der Filmstoff als zeitgemäßes Bühnenerlebnis Der Blockbuster Bodyguard nach dem Drehbuch des mehrfach Oscar-nominierten Autors Lawrence Kasdan (u.a. Star Wars – Das Imperium schlägt zurück, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes) machte die mitreißende Liebesgeschichte um Superstar Rachel Marron und ihrem Bodyguard Frank Farmer weltbekannt. Allein in Deutschland lockte der Streifen über 6 Millionen Zuschauer in die Kinos. In der Musical-Bearbeitung des Oscarpreisträgers Alexander Dinelaris (Bestes Drehbuch für Birdman) wird aus dem Filmstoff der neunziger Jahre ein Bühnenerlebnis der Gegenwart, das noch glamouröser, noch spannender und noch gefühlvoller als die Filmvorlage ist. Ein Musical voller Nr. 1-Hits Seine besondere Note erhält das Musical genau wie der Film durch die Songs des legendären, mit dem Grammy Award ausgezeichneten Soundtracks. Mit über 45 Millionen verkauften Tonträgern ist er bis heute der erfolgreichste Filmsoundtrack aller Zeiten. In BODYGUARD - DAS MUSICAL sind daneben noch zahlreiche weitere Nr. 1-Hits live zu erleben, wie „I Wanna Dance with Somebody“, „How Will I Know“ oder „One Moment in Time“. Nicht zu vergessen eine der schönsten Balladen aller Zeiten: „I Will Always Love You“. Eine packende Love-Story Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen - gegen ihren Willen. Weder die exzentrische Diva noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen - bis sich zwischen beiden entspinnt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. „Grandios: der Musical-Megahit der Saison“, schrieb die Daily Mail aus London, „Man geht rein und summt die Songs, man geht raus und singt sie aus vollster Kehle“, schwärmte The Independent, „Spektakulär und genial ausgestattet“, jubelte The Daily Telegraph und The Times urteilte „Brillant!“ „Bodyguard bringt alles mit, was Musical Fans sich wünschen: Große Stimmen, tolle Tänzer, aufwendige Kostüme und eine romantische Liebesgeschichte“, schwärmt der Kölner Stadt-Anzeiger. „Besser als im Kino und auf CD“, urteilt die Leipziger Volkszeitung, die Frankfurter Neue Presse attestiert, „Welch ein Glamour!“, die Salzburger Nachrichten ergänzen: „Ein Musical für alle Generationen!“

Jürgen von der Lippe - Voll Fett 12

...
Datum:
Ort:
Die Glocke (Großer Saal) in Bremen
Verkauf:
30.05.2018 13:54 Uhr bis 28.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 32,50 €

Beschreibung:

Jürgen von der Lippe - Voll fett 13

...
Datum:
Ort:
Stadthalle OHZ in Osterholz-Scharmbeck
Verkauf:
06.06.2018 10:40 Uhr bis 31.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 28,40 €

Beschreibung:
Jürgen von der Lippe "Voll fett" Der Meister der geschliffenen Pointe betritt erneut die Bühne! Denn live ist Jürgen von der Lippe unschlagbar, wovon sich das Osterholzer Publikum bereits zweimal überzeugen konnte. Am Freitag, den 31.01.2020 gastiert der Entertainer, Schauspieler und Komiker mit seinem brandneuen Live-Programm „Voll fett“ erneut in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck und auch diesmal wird er sein Publikum von der ersten bis zur letzten Minute begeistern, amüsieren und bestens unterhalten. Das Publikum sollte - wie immer - mit allem rechnen: humoristische Glanzstücke, grandioser Wortwitz und wie in einer guten Ehe, kann er seine Zuschauer auch nach 43 Bühnenjahren noch überraschen. Ein Abend zum Genießen mit Jürgen von der Lippe und Comedy-Höhepunkten am laufenden Band! 1 Ticket für Rollstuhlfahrer und Begleitung zum Normalpreis. Schwerbeschädigte zahlen den Normalpreis. Ist im SB-Ausweis ein „B“ vermerkt, erhält die Begleitung freien Eintritt. Es müssen im Fall einer Begleitung 2 Tickets gebucht werden! Die Begleitpersonkarte ist nicht im Internet buchbar!

Forever - King of Pop 14

...
Datum:
Ort:
Rittal Arena Wetzlar in Wetzlar
Verkauf:
26.09.2018 10:00 Uhr bis 31.01.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 43,50 €

Beschreibung:
Einlass 19:00 La Toya Jackson präsentiert: Forever - King of Pop Forever - King of Pop Tickets sind bei Ticketmaster erhältlich!

Musical Dinner Show 15

...
Datum:
Ort:
Schlosshotel Molkenkur in Heidelberg
Verkauf:
11.04.2018 12:26 Uhr bis 07.02.2020 17:00 Uhr
Preis:
ab 92,10 €

Beschreibung:
Willkommen in der Welt der Musicals! Lassen Sie sich die Höhepunkte aus Tanz der Vampire, Cats oder dem Phantom der Oper und vielen weiteren Musicals schmecken! Beim Musical Dinner werden Ihnen zu einem exquisiten 3. Gang Menü die absoluten Highlights der beliebtesten Musicals serviert. Während Sie sich dieses musikalische Dinner schmecken lassen, sorgen die Musical Stars in stilechten Kostümen für die ganz besondere Würze. Noch nie war Musical so nah!

Musical Dinner Show 16

...
Datum:
Ort:
Schlosshotel Molkenkur in Heidelberg
Verkauf:
11.04.2018 12:26 Uhr bis 07.02.2020 17:00 Uhr
Preis:
ab 92,10 €

Beschreibung:
Willkommen in der Welt der Musicals! Lassen Sie sich die Höhepunkte aus Tanz der Vampire, Cats oder dem Phantom der Oper und vielen weiteren Musicals schmecken! Beim Musical Dinner werden Ihnen zu einem exquisiten 3. Gang Menü die absoluten Highlights der beliebtesten Musicals serviert. Während Sie sich dieses musikalische Dinner schmecken lassen, sorgen die Musical Stars in stilechten Kostümen für die ganz besondere Würze. Noch nie war Musical so nah!

Margie Kinsky & Bill Mockridge 17

...
Datum:
Ort:
Stadthalle OHZ in Osterholz-Scharmbeck
Verkauf:
08.11.2018 10:16 Uhr bis 07.03.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 29,00 €

Beschreibung:
Rollstuhlfahrer frei, Begleitung zahlt voll. Schwerbeschädigte zahlen den Normalpreis, ist im SB-Ausweis ein "B" vermerkt, erhält die Begleitung freien Eintritt. (Es müssen im Fall einer Begleitung 2 Tickets buchbar sein!) Diese beiden passen zusammen wie Pott und Deckel, oder - wie Margie sagen würde - Arsch auf Eimer! Margie Kinsky, die „Puddingqueen“, und Bill Mockridge, der „Holzfäller“, sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs properen Söhnen. Die sind mittlerweile flügge und aus dem Haus. Und was nun? Am Samstag, den 7. März 2020, ab 20 Uhr zeigen die beiden in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck mit ihrem amüsanten Programm „Hurra, wir lieben noch!“ ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller. Doch auch bei zwei Gute-Laune-Botschaftern wie Margie und Bill geht das nicht immer ohne Reibungen ab und so ist einiger Zündstoff vorprogrammiert. Denn es ist gar nicht so einfach, zwei so unterschiedliche Charaktere unter einen Hut zu bringen: Margie, die temperamentvolle Römerin mit dem frechen Mundwerk und der bedächtige, in sich ruhende Bill mit dem Schalk im Nacken. Das gab Zündstoff genug in über 30 Jahren, aber ihre unkaputtbare Liebe und eine dicke Prise Humor haben ihnen geholfen, sich immer wieder zusammen zu raufen. Es scheint unmöglich, aber es geht! Wie, das zeigen die beiden in ihrem urkomischen, schonungslosen und kurzweiligen Kabarettabend. Bill über Margie: „Mein letzter Wille: Streut meine Asche über die Kasse von TK Maxx. Dann weiß ich, dass Margie mich mindestens einmal am Tag besucht! Margie über Bill: „Ich bin Römerin, ich rege mich gerne auf. Da bringt mich der Holzfäller mit seiner stoischen Ruhe manchmal ganz schön auf die Palme!“ Der junge kanadische Schauspieler Bill Mockridge kam Ende der 60-er Jahre nach Deutschland, wo er nach diversen Zwischenstationen Anfang der 80-er Jahre am Theater in Bonn landete. Dort hatte er die Idee zur Gründung des Improvisationstheaters „Springmaus“. Beim Casting für die Urbesetzung begegnete ihm die gebürtige Römerin und damalige Romanistikstudentin Margie Kinsky. Die beiden kamen nicht nur beruflich, sondern auch privat zusammen und begründeten mit sechs wohlgeratenen Söhnen eine der umtriebigsten Künstler-Dynastien Deutschlands. Bill stand 25 Jahre in der Lindenstraße in der Rolle des „Erich Schiller“ an der Seite von Mutter Beimer. Als Kabarettist war und ist er mit diversen Soloprogrammen auf Tour und leitet nach wie vor sein „Springmaus“-Ensemble. Margie gehörte - neben ihrem Job als Mutter - 30 Jahre zum Ensemble, bevor sie sich 2010 mit gut fünfzig entschied, ihr erstes Bühnensolo auf die Beine zu stellen. Seither hat sie sich zu einer der beliebtesten Comedy-Künstlerinnen der Republik gemausert. Bill und Margie sind beide erfolgreiche Buchautoren und seit 2015 Hauptdarsteller ihrer TV-Familien-Sitcom „Die Mockridges“.

John Doyle 18

...
Datum:
Ort:
KITO altes Packhaus in Bremen
Verkauf:
24.07.2018 13:58 Uhr bis 13.03.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 24,00 €

Beschreibung:
Die Veranstaltung wird aus gesundheitlichen Gründen verschoben. Der neue Termin ist der 13.03.2020. Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch selbstverständlich zurück gegeben werden. (Stand 28.09.2018) Für diese Veranstaltung sind Bremer Kulturtickets verfügbar, weitere Informationen unter www.nordwest-ticket.de/kulturticket

Martin Rütter "Freispruch!" 19

...
Datum:
Ort:
SCHWALBE arena in Gummersbach
Verkauf:
26.03.2018 16:00 Uhr bis 27.03.2020 18:00 Uhr
Preis:
ab 39,30 €

Beschreibung:
Rollstuhlfahrerplätze bitte telefonisch buchen: 02405-40860.

FlixBus Hamburg - Berlin 20

...
Datum:
Ort:
ZOB Hamburg in Hamburg
Verkauf:
07.01.2014 17:25 Uhr bis 31.03.2020 02:00 Uhr
Preis:
ab 14,50 €

Beschreibung:

Einfache Fahrt Hamburg - Berlin

Fahrzeit: ca. 3 Stunden und 10 Minuten

2 Gepäckstücke (max. Maße bis 85x65x45 cm) pro Person sind kostenlos.

Ermäßigungen:

- Kinder 0-3 Jahre: kostenlos

- Kinder 4-14 Jahre: 50% des Normalpreises

- Schwerbehinderte (ab GdB 50%): 50% des Normalpreises

Bis 24 Stunden vor Abfahrt kann das Ticket für 3€ Bearbeitungsgebühr überwww.flixbus.de/stornierungstorniert werden.

FlixBus Hamburg - Berlin 21

...
Datum:
Ort:
ZOB Hamburg in Hamburg
Verkauf:
17.02.2014 15:43 Uhr bis 01.04.2020 02:00 Uhr
Preis:
ab 10,00 €

Beschreibung:

Einfache Fahrt Hamburg - Berlin

Fahrzeit: ca. 3 Stunden und 10 Minuten

2 Gepäckstücke (max. Maße bis 85x65x45 cm) pro Person sind kostenlos.

Ermäßigungen:

- Kinder 0-3 Jahre: kostenlos

- Kinder 4-14 Jahre: 50% des Normalpreises

- Schwerbehinderte (ab GdB 50%): 50% des Normalpreises

Bis 24 Stunden vor Abfahrt kann das Ticket für 3€ Bearbeitungsgebühr über www.flixbus.de/stornierung storniert werden.

tmptest 22

...
Datum:
Ort:
Stadthallle "Goldener Pflug" in Altenburg
Verkauf:
24.04.2015 16:12 Uhr bis 24.04.2020 23:00 Uhr

Beschreibung:
Test event tmprime

tmptest 23

...
Datum:
Ort:
Stadthallle "Goldener Pflug" in Altenburg
Verkauf:
24.04.2015 16:12 Uhr bis 24.04.2020 23:00 Uhr

Beschreibung:
Test event tmprime

Markus Krebs - Pass auf...kennste den ?! 24

...
Datum:
Ort:
Pier 2 in Bremen
Verkauf:
13.09.2018 11:29 Uhr bis 08.05.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 33,85 €

Beschreibung:
Markus Krebs „Pass auf....kennste den?!“ LIVE TOUR AB 2019 Ein einfacher Stehtisch, ein Barhocker, eine Flasche Bier – für einen Abend mit Markus Krebs braucht es nicht mehr. Humor-Prinzip? Irgendwas zwischen Kneipen-Kumpel und Witze-Papst. Mit seinem Ruhrpott-Charme bedient Markus Krebs exzellent die Humor-Zentren des Publikums. Egal ob intelligente Komik oder kalauernde Wortschöpfungen - in seinem vierten Solo-Programm „Pass auf...kennste den?!“ schreckt der bezopfte Mann mit Sonnenbrille und legendärer schwarzen Wollmütze vor keinem Flachwitz zurück. Markus Krebs ist bekannt für seine gnadenlos-kompromisslosen Pointen-Abfolgen, die ihn innerhalb der deutschen Comedy-Szene einzigartig machen. In seinem letzten Solo-Programm „Permanent Panne“ folgte Gag auf Gag. Im neuen Programm führt der selbsternannte „Mann hinter dem Bauch“ diese Tradition fort und beschert seinem Publikum einen Abend voller Lachkrämpfe und ohne Atempausen. Wer den Abend mit Markus Krebs verbringt, nimmt nichts mit. Es gibt keine Botschaft, dafür aber eine Show bestehend aus Pointen der komödiantischen Spitzenklasse.

test 25

...
Datum:
Ort:
Max-Schmeling-Halle in Berlin
Verkauf:
01.07.2016 17:00 Uhr bis 01.07.2020 23:00 Uhr
Preis:
ab 33,45 €

Beschreibung:
Presented by Live Nation

CABARET - Das Musical 26

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 00:01 Uhr bis 31.07.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 27

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 00:01 Uhr bis 31.07.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 28

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 01.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 29

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 01.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 30

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:15 Uhr bis 02.08.2020 19:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 31

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:15 Uhr bis 02.08.2020 19:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 32

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:15 Uhr bis 04.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 33

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:15 Uhr bis 04.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 34

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:20 Uhr bis 05.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 35

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:20 Uhr bis 05.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 36

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:20 Uhr bis 06.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 37

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:20 Uhr bis 06.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 38

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 07.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 39

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 07.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 40

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 08.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 41

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 08.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 42

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:20 Uhr bis 09.08.2020 19:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 43

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:20 Uhr bis 09.08.2020 19:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 44

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:30 Uhr bis 11.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 45

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:30 Uhr bis 11.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 46

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:35 Uhr bis 12.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 47

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:35 Uhr bis 12.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 48

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:45 Uhr bis 13.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 49

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:45 Uhr bis 13.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

Vom Fischer und seiner Frau 50

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 09:50 Uhr bis 14.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 51

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 09:50 Uhr bis 14.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

CABARET - Das Musical 52

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 14.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 53

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 14.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

Vom Fischer und seiner Frau 54

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 15.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 55

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 15.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

CABARET - Das Musical 56

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 15.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 57

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 15.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 58

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:25 Uhr bis 16.08.2020 19:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 59

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:25 Uhr bis 16.08.2020 19:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

Vom Fischer und seiner Frau 60

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 18.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 61

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 18.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

CABARET - Das Musical 62

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:40 Uhr bis 18.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 63

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:40 Uhr bis 18.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 64

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:50 Uhr bis 19.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 65

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:50 Uhr bis 19.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 66

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:55 Uhr bis 20.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 67

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:55 Uhr bis 20.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

Vom Fischer und seiner Frau 68

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 21.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 69

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 21.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

CABARET - Das Musical 70

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 21.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 71

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:00 Uhr bis 21.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

Vom Fischer und seiner Frau 72

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 22.08.2020 23:00 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 73

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 22.08.2020 23:00 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

CABARET - Das Musical 74

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:05 Uhr bis 22.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 75

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:05 Uhr bis 22.08.2020 20:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2020 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 76

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:30 Uhr bis 23.08.2020 19:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

CABARET - Das Musical 77

...
Datum:
Ort:
TIPI AM KANZLERAMT in Berlin
Verkauf:
19.10.2018 13:30 Uhr bis 23.08.2020 19:30 Uhr
Preis:
ab 22,00 €

Beschreibung:
Willkommen. Bienvenue. Welcome. Cabaret – where it really happened! Das TIPI AM KANZLERAMT präsentiert die viel gefeierte CABARET Inszenierung des Madonna-Choreografen Vincent Paterson. Das Berlin-Musical überhaupt! 50 Jahre seit der Uraufführung am Broadway! Der Beginn einer Ära des wohl berühmtesten Berlin-Musicals, das mit seinen großen Hits wie „Maybe this time“, „Mein Herr“ und „Life is a Cabaret“ den Ruf der Stadt Berlin um die ganze Welt getragen hat. Im Sommer 2019 ist CABARET in der großartigen Inszenierung des Star-Regisseurs und Choreographen Vincent Paterson im TIPI AM KANZLERAMT wieder zu sehen! Es ist das Berlin Anfang der 30er Jahre, in das Sally Bowles, dieses vergnügungssüchtige Nachtclubgirl, ihr weltberühmtes „Life is a Cabaret“ schmettert. Ihre Welt ist der umtriebige Nollendorfplatz, das schmuddelige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension, vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Treten Sie ein in ihre Welt! Nehmen Sie Platz im Kit Kat Klub am Kanzleramt! CABARET ist Berlin. Mehr geht nicht. Regie & Choreographie: Vincent Paterson Buch von Joe Masteroff – Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und nach den Erzählungen von Christopher Isherwood Musik von John Kander – Gesangstexte von Fred Ebb – Deutsch von Robert Gilbert

Vom Fischer und seiner Frau 78

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 25.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 79

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 25.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 80

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 26.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 81

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 26.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 82

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 28.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 83

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 28.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 84

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 29.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 85

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 29.08.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 86

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 01.09.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 87

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 01.09.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 88

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 02.09.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 89

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 02.09.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 90

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 04.09.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 91

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 04.09.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 92

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 05.09.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Vom Fischer und seiner Frau 93

...
Datum:
Ort:
Freilichtbühne Dangast in Varel
Verkauf:
27.09.2018 10:40 Uhr bis 05.09.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 20,00 €

Beschreibung:
"Vom Fischer und seiner Frau“ mehr als nur ein Märchen „Es war einmal ein Fischer und seine Frau, die wohnten zusammen in einer kleinen Fischerhütte, dicht an der See, und der Fischer ging alle Tage hin und angelte; und angelte und angelte.“ So beginnt eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm – „Vom Fischer und seiner Frau“. Es stammt von Philipp Otto Runge (1777 – 1810). Es ist eines von zwei Märchen, die der bedeutendste deutsche Maler der Frühromantik verfasst hat. Der Künstler war mit den Brüdern Grimm befreundet. Er überarbeitete das eher untypische Volksmärchen, in dem ein bitter-armer Fischer einen sprechenden Butt, an der Angel bekommt und diesem „verwunschenen Fisch/Prinzen“ das Leben schenkt. Für diese noble Geste erhält er "die Erfüllung seiner Wünsche". Runge schrieb das Märchen vermutlich 1805 unter dem Eindruck der Napoleonischen Fremdherrschaft in plattdeutsch auf ("van den Fischer und siine Fru"). Durch das „Platt“ wirkt es volksnah - wie eine moralisierende Parabel, dass Maßlosigkeit bestraft wird. Zeitgenossen verstanden das Märchen aber durchaus auch als Satire auf Napoleon und seine Verwandtschaft. Reich an Adjektiven und mit detaillierten Beschreibungen ausgeschmückt, wird dem Leser die Dekadenz einer feudalistischen Hierarchie, die sich äußerlich an Prunk und Titel festmacht, innerlich aber ohne Kraft und kluge Führung ist, vorgeführt. Während der Fischer im Märchen mit seiner Arbeit und Lebenssituation zufrieden ist, hadert seine Frau mit ihrem Schicksal. So steigern sich ihre Wünsche ins Maßlose. Immer wieder tritt er mit neuen Forderungen an die Wasserkante heran: „Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will!l“ Die sich verändernden Farben des aufgewühlten Meeres „beschreiben im Märchen“ dabei das schlechte Gewissen des Fischers, der ständig mit neuen Wünschen seiner Frau (König, Kaiser, Papst…) zum Butt gehen muss. Auch wenn der Fischer die Gefahr erkennt – wagt er es nicht, zu opponieren. So sind sie es schließlich gemeinsam, die durch das Zusammenspiel von Hörig- und Maßlosigkeit fast eine Art Sintflut heraufbeschwören. Das Paar steht symbolisch für die gesamte Menschheit, die mit Chancen und Ressourcen fahrlässig umgeht und durch ungezügelte Profitgier Umweltkatastrophen billigend in Kauf nimmt. Ein Thema, dass heute so aktuell wie eh und je ist. Hinweis: Rollstuhlfahrerplätze sind direkt über den Veranstalter erhältlich. Busunternehmen wenden sich bitte ebenfalls direkt an den Veranstalter.

Night of the Jumps 2020 94

...
Datum:
Ort:
LANXESS arena in Köln
Verkauf:
06.11.2018 14:39 Uhr bis 03.10.2020 17:00 Uhr
Preis:
ab 30,40 €

Beschreibung:
Mit dem Eintrittsticket erhält man automatisch Zutritt zur Intermot.

Jürgen von der Lippe - Nudel im Wind plus Best of bisher 95

...
Datum:
Ort:
Hamme Forum Ritterhude in Ritterhude
Verkauf:
19.06.2018 10:29 Uhr bis 27.10.2020 23:59 Uhr

Beschreibung:
Jürgen von der Lippe liest „Nudel im Wind“ plus Best of bisher Der Leseonkel der Nation ist wieder unterwegs. Im Lesereisegepäck sind der im Januar 2019 erscheinende erste Roman „Nudel im Wind“, eine Medienkrimi-Satire, sowie ein kleines Best of der bisherigen 15 Bücher. Könnte ein langer, lachtränenreicher Abend werden!

Jürgen von der Lippe 96

...
Datum:
Ort:
Kulturetage in Oldenburg
Verkauf:
01.06.2018 13:07 Uhr bis 28.10.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 33,25 €

Beschreibung:

Jürgen von der Lippe - Nudel im Wind plus Best of bisher 97

...
Datum:
Ort:
Kugelbake-Halle in Cuxhaven
Verkauf:
08.06.2018 11:27 Uhr bis 29.10.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 29,90 €

Beschreibung:

test 98

...
Datum:
Ort:
Max-Schmeling-Halle in Berlin
Verkauf:
01.07.2016 18:54 Uhr bis 25.11.2020 23:00 Uhr
Preis:
ab 8,45 €

Beschreibung:
Presented by Live Nation

Torsten Sträter 99

...
Datum:
Ort:
Weser-Ems-Hallen(Kongresshalle) in Oldenburg
Verkauf:
21.11.2018 11:00 Uhr bis 28.11.2020 23:59 Uhr
Preis:
ab 31,85 €

Beschreibung: